Ver­si­che­rungs­recht

Wir bera­ten Sie und Ihre Kun­den rund um das Ver­si­che­rungs­recht. Nach einem Unfall kön­nen meh­re­re Ver­si­che­rer invol­viert sein. Wir küm­mern uns dar­um.

An wel­che Ver­si­che­run­gen soll­te man den­ken?

Die Kas­ko­ver­si­che­rung zahlt nicht oder nur einen Teil des Scha­dens? Bei soge­nann­ten Oblie­gen­heits­ver­let­zun­gen prü­fen wir die Ver­trä­ge und die Pflich­ten des Ver­si­che­rers. Nach einem Ver­kehrs­un­fall sind meist meh­re­re Ver­si­che­rer betrof­fen, z. B. Kran­ken-, Unfall- oder Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung. Um einen schnel­le­ren Zah­lungs­ein­gang zu sichern, kann es sinn­voll sein, die Kas­ko­ver­si­che­rung in Anspruch zu neh­men. Bei Kür­zun­gen, z. B. der Ver­brin­gungs­kos­ten, oder wenn die Kos­ten für die Umwelt­pla­ket­te nicht über­nom­men wer­den, gehen wir dage­gen vor. Hat Ihr Kun­de eine Mit­schuld, bera­ten wir zum Quo­ten­vor­recht und set­zen durch, dass die Ansprü­che, ins­be­son­de­re die Repa­ra­tur und das Abschlep­pen, bezahlt wer­den.